shadow
shadow

Dekorative Beschichtungen

Die Metallisierung von Kunststoffteilen, Kunststofffolien und Papier mit der Aufdampf- Technik wird mit Batchanlagen und Bandbeschichtungsanlagen bereits seit einigen Jahrzehnten praktiziert. Diese Beschichtungen bei denen meist Al als Schichtmaterial Anwendung findet sind preiswert, haben aber den Nachteil einer geringen Abrieb- Beständigkeit und das Farben nur durch nachträgliches Lackieren realisiert werden können.

Für die dekorative Beschichtung entstand 1980 der Wunsch Gold und Gold- Legierungsschichten zu ersetzen. Hierzu wurden goldfarbene TiN Hartstoffschichten durch Ionenplattieren erzeugt und zur Erhöhung der Reflexion mit dünnen gold-haltigen Deckschichten kombiniert. Diese Schichten wurden beginnend mit der Uhrenindustrie und Schreibgeräte-Industrie für verschiedenste Anwendungen z.B. auf Brillenfassungen, Schmuck und anderen kleinen Teilen eingesetzt. Zur Beschichtung standen als Einkammeranlagen Sputteranlagen mit Doppelkathoden und Aufdampfanlagen mit Ionisierung über eine Bogenentladung zur Verfügung.

Bei dieser Anwendung zeigten sich deutliche Vorteile der PVD Hartstoffschichten gegenüber den konventionellen Schichten insbesondere im Abriebverhalten dieser Schichten. Hierdurch wurde der Einsatz von PVD Hartstoffschichten für weitere Farbwünsche vorbereitet wobei als Schichtmaterialien TiCxNy; TiAlNx, TiAlCxNy, CrN usw. zur Anwendung kamen.

Die oben beschriebenen Techniken erlaubten es nicht große Teile wie Stahlbleche, Badezimmerarmaturen oder die in Japan und den USA üblichen großen Türbeschläge zu beschichten. Für diese Anwendungen wurden zu Beginn der 90er Jahre große Mehrkammeranlagen konzipiert und eingesetzt.

Um dem Wunsch nach kostengünstigeren Anlagen und die große Nachfrage nach Messingfarbenen Hartstoffschichten für den Hardwaremarkt in den USA zu erfüllen wurden spezielle Batchanlagen mit rotierenden Planeten für die Substrat- aufnahme und Einrichtungen zur großvolumigen Bereitstellung von Plasma an den Teilen entwickelt. Diese Anlagen arbeiten mit unbalancierten Magnetronkathoden oder mit speziellen Arc Kathoden die mit Bogensteuerung ausgerüstet sind. Als Beschichtungsmaterial zur Abscheidung der polished brass Farbe für diese US Hardwareanwendung wird ZrNx eingesetzt.

Der Markt für dekorative Schichten entwickelt sich im Hinblick auf neue Farben, größere Wirtschaftlichkeit und neue Anwendungen z.B. für Mobiltelefone, Laptops, Automobilteile usw. ständig weiter. Für die Senkung der Beschichtungskosten stehen neue Anlagenkonzepte wie Mehrkammer- Clusteranlagen und große Durchlauf-anlagen zur Verfügung. Kleine Teile werden aus Kostengründen zunehmend in Einkammeranlagen als komplexe Beladungen unter Anwendung von Planeten- Anordnungen beschichtet.

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist die Kunst, das Produkt ins rechte Licht zu Rücken. Systec verfügt über ein bereites Spektrum von Lösungsmöglichkeiten, um eine Symbiose von Funktion und Optik umzusetzen.

PVD-Beschichtungen können dabei sowohl auf Metallen, wie auch auf hochkomplexen Kunststoffen aufgebracht werden. Mit unterschiedlichen Produktionsverfahren lassen sich eine Vielzahl unterschiedlicher und insbesondere auch reproduzierbarer Farben generieren. Das Farbspektrum reicht dabei von der ultraharten Schwarzschicht über die Erfolgsfarben

GUN METAL - RUTHENIUM - AUBERGINE - CHOCOLATE - MATT COPPER - BLUE - BRONZE

Bedingt durch die immer wieder auftretende Nachfrage nach ECHTGOLD haben wir auch diese Beschichtung in unserem Programm. Dabei bieten wir das Aufdampfverfahren und das Sputtern an.

Neben der optischen Brillianz zeichnen sich unsere Schichten durch Langlebigkeit und Kartzfestigkeit aus.

Unsere Schichten finden sich in vielen Produkten renommierter Kunden wieder, zum Beispiel bei Bauteilen für Autos, Flugzeuge, Handys oder Designerbrillen.